Video-Hilfezurück zur Mediagalerie
 
 

Zum Ansehen der verschiedenen Online-Videos benötigen Sie den Windows Media Player 9 (die Videos für das Tenor-Saxophon laufen schon mit dem WindowsMediaPlayer 7, wenn man die Spalte WMP 7 / Win 98+200+Me anklick). Als Browser benötigen sie den Microsoft Internet Explorer ab Version 5.x bzw. den Netscape Browser ab Version 7.0 (bzw. Mozilla 1.x).

Bitte wählen Sie das Ihrer Bandbreite entsprechende Streaming-Video aus. Alternativ können alle Streaming-Videos auch mit einem Rechtsklick und "Ziel speichern unter..."auf ihrer Festplatte gespeichert werden um sie dann später anzusehen.

Achtung: Die Videos liegen im Windows-Media-Format (wmv) vor und können erst im WindowsMediaPlayer ab Version 7.1 bzw. 9 abgepielt werden. Der standartmäßig in Windows 98 oder 2000 integrierte WMP 6.4 ist leider noch nicht geeignet - er muß aus dem Netz oder von CD upgedatet werden. Ältere WindowsMediaPlayer lassen sich aber hier unter: www.microsoft... kostenlos updaten. Hilfe zum Update!

Divx

Als Alternative zum Streaming-Video bieten wir hier den Download im hochauflösenden DivX-Format ( ganz rechte Spalte). Klicken Sie zum Download mit der rechten Maustaste auf "DivX-Film", dann markieren sie "Ziel speichern unter" und bestimmen den Speicherort.

Zum Abspielen benötigen sie dann den divx-Player ab Version 2.0, der unter: www.divx.com kostenlos erhältlich ist. (Wenn er installiert ist, lassen sich alle DivX-Videos auch im WindowsMediaPlayer abspielen, da sich der divx5-Codec im System installiert.. Wir empfehlen das DivX-Format wegen seiner guten Bildqualität (ähnelt mpeg4). Beachten Sie aber bitte die hierfür notwendigen Mindesvorraussetzungen ihres Computers.

 

  Testen Sie hier ob die Videos laufen:
 
Instrument
Instumenten-Miniatur-Bild
Für folgende Player:
 
Streaming oder Download Bandbreite unten wählen:
Nur zum
Download:
Tenor-Saxofon
Windows Media Player 7.1
  Modem

DSL

DivX-Film
(6 MB)

Windows Media Player 9 bessere Qualität
         
   
DivX
Vers. 5
 

DivX-Film
(6 MB)

 

 



Bandbreite:
Zurück

Sie sollten wissen, ob Sie für die Verbindung ins Internet ein Modem, eine ISDN-Anschluss oder einen DSL-Anschluss benutzen.

Daraus ergibt sich dann Ihre maximal mögliche Datenübertragungsrate = Bandbreite, die aber immer etwas schwanken kann.

Bei einem Modem beträgt sie in der Regel 56 kBit/s

Bei ISDN ist die Datenübertragungsrate mit 64 kBit/s nur unwesentlich schneller. Da ISDN aber über zwei parallele Kanäle verfügt, kann man gleichzeitig telefonieren und im Internet surfen oder durch eine Kanalbündelung mit doppelter Geschwindigkeit, also mit 128 kBit/s im Internet surfen. Daher wird bei den Videos auch eine Version für "Dual-ISDN" also Isdn mit Kanalbündelung angeboten.

Wie sie diese Option einschalten, hängt von ihrem Internet-Zugangsprovider und/oder von ihrem Einwahlgerät und dessen Software (z.B. Fritz-Card mit Fritz-Web Software) ab. Bei der Fritz-Card genügt es, in dem Softwarefenster im laufenden Online-Betrieb einfach auf 2-Kanal umzuschalten.

Achtung: die Online-Kosten für den zweiten Kanal werden meist extra berechnet. Man ist auch nicht automatisch zum gleichen Tarif mit dem zweiten Kanal online, wenn man es nicht dafür einrichtet, sondern mit dem beim Provider teuersten Test-Tarif!

DSL-Verbindungen gibt es in Deutschland derzeit in zwei gängigen Varianten bei der Telecom:
DSL-Light (für alle, die den Vollen DSL-Zugang nicht bekommen können) mit 300 kBit/s und

DSL mit 700 kBit/s

Die hier angebotenen Internet-Videos für DSL-Qualität können bereits mit DSL-Light per Streaming angezeigt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Streaming-Video Zurück

bedeutet: Videobilder können bereits im Browser angezeigt werden, während die komplette Videodatei noch vom Server heruntergeladen wird. So muss man z.B. bei einem 15 MB grossen Videofilm nicht erst 30 Minuten warten, bis der komplette Film mit dem Modem downgeloaded ist, um ihn dann lokal anzusehen.

Videodaten benötigen sehr viel Speicherplatz, da pro Sekunde bis zu 25 verschiedene Bilder (25 fps=Frames per second) übertragen werden müssen. Daher werden Videfilme, die im Internet online angesehen werden können, immer noch recht klein und relativ pixelig dargestellt - besonders, wenn es sich um Filme für Modem-Benutzer handelt, da hier die geringste Datenübertragungsrate besteht. Erwarten Sie daher bitte nicht zu viel von den online übertragenen Filmen.

Die Qualität der übertragenen Videofilme wird einerseits durch das eingesetzte Videoformat (Videocodec) und andererseits durch die beim Anwender mögliche Bandbreite, also maximal mögliche Datenübertragungsrate bestimmt.

Moderne Streaming-Techniken ermöglichen es, dass die Videobilder bereits online im lokal installierten Videoabspielprogramm (wie z.B. Windows Media Player) angezeigt werden, bevor die komplette Videodatei vom Server heruntergeladen wurde.

Theoretisch lassen sich alle Videoformate als Datei auf dem Server ablegen, damit der der Anwender sie dann durch einen Download lokal abspeichern und später zu einer beliebigen Zeit in guter Qualität in seinem lokal installierten Media-Player ansehen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Media-Player Zurück

sind Abspielprogramme für Musikdateien, CD-s oder auch Videos in unterschiedlichen Formaten. Es gibt verschiedene Hersteller von Media-Playern, die aber oft nicht alle die gleichen Videoformate (Codecs) unterstützen. Daher ist es häufig notwendig, einen Media-Player upzudaten, d.h. die neuste Version zu installieren, damit er dann die neusten und auch besseren Videoformate wiedergeben kann.

Standartmäßig wird von Microsoft bei der Installation eines Betriebssystems der sogenannte "Windows-Media-Player" mit installiert. Hiermit lassen sich dann verschiedene Musikdateien, CDs oder auch Videos mit bestimmten Formaten ansehen. Der WindowsMediaPlayer wird ständig aktualisiert und liegt mitlerweile in der Version 9 kostenlos als Download beim Microsoft-Server bereit.

Windows 98 und Windows 98 SE (Second Edition) beinhaltete den WindowsMediaplayer 6.4 -

in dieser Version können noch keine Streaming-Videos abgespielt werden auch nicht die modernen anderen Formate. Hier ist ein Update dringend erforderlich!!!

Windows ME beinhaltete den WMP 7.1 - Update sinnvoll!

Windows 2000 beinhaltet den WMP 6.4 oder 7.1 - Update ist sinnvoll evtl. dringend nötig!

WindowsXP beinhaltet den WMP 9 - Hier ist kein Update erforderlich!

Grundsätzlich ist es gut, auf dem eigenen Betriebssystem den neusten Windows-Media-Player, also derzeit in der Version 9, installiert zu haben. Diese Version gibt die Streaming-Videos dann nahezu in der momentan bestmöglichen Qualität wieder. Angeblich kann dieser Player aber allgemeine Daten des Anwenders an Microsoft übertragen, was sich aber durch den Einsatz kostenloser Anitspy-Programme verhindern lässt. Alternative Player mit den gleichen Fähigkeiten sind im Internet ebenfalls kostenlos zu finden.

Den WindowsMedia Player unter: www.microsoft... kostenlos updaten. ..

Hilfe zum Update!

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

DivX-Format Zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mindesvorraussetzungen ihres Computers Zurück

Für DivX-Player oder WindowsMediaPlayer9 sollte mindestens vorhanden sein:

Pentium-PC mit mindestens PII 350-Prozessor mit 64 oder besser 128 MB Ram.